Aothun

Gili-Inseln: das letzte Paradies Südostasiens?

gili trawanganAn den Gili-Inseln scheiden sich die Geister. Für die einen handelt es sich um das letzte echte Paradies Südostasiens, für die anderen ist das Paradies längst zerstört durch aus Bali überschwappenden Tourismus.

Wo liegen die Gili-Inseln?

Bei den Gili-Inseln (indonesisch: Tiga Gili) handelt es sich um eine kleine Insel-Gruppe vor der Nordwestküste der indonesischen Insel Lombok. Die Gruppe besteht aus drei Sandinseln: Gili Air, Gili Meno und der nur 2,5 km x 1,8 km kleinen Hauptinsel Gili Trawangan. Die Inselgruppe liegt etwa 40 km östlich von Bali und weniger als 5 km von Lombok entfernt. Auf den Inseln gibt es weder gepflasterte Straßen, noch Motorfahrzeuge. Auf den Inseln leben rund 1.000 indonesische Familien und Jahr für Jahr kommen mehr und mehr Touristen, um die abgeschiedenen Traumstrände und guten Tauchgebiete zu genießen.

Top 3 Highlights auf den Gili-Inseln:

1) Gili Meno-Strand
Die kleinste Gili-Insel gilt gleichzeitig als die schönste des Trios und begeistert Besucher durch ihren traumhaften, durchgehenden und oft fast menschenleeren Sandstrand. Vor der Insel findet man eine bezaubernde Unterwasserwelt mit farbenfrohen Korallenriffen und Riesenschildkröten. Wer sonnenbaden, schnorcheln, tauchen oder einfach nur abschalten will, ist hier definitiv richtig.

2) Gili Trawangan
Die größte Gili-Insel bietet die meisten Vorzüge von Gili Meno – und zudem kann man hier auch wirklich Party machen. Es gibt hier deutlich mehr Unterkünfte als auf Gili Meno und entsprechend auch mehr Touristen. Leider findet man hier auch deutlich mehr Müll. Wer genug vom Trubel hat, kann sich für etwa 5 US-Dollar per Boot auf die Nachbarinseln übersetzen lassen.

3) Nachtmarkt
Täglich ab 18 Uhr findet am Marktplatz von Gili Trawangan der Nachtmarkt statt, wo man besonders günstig essen kann. Wer auf Fischspezialitäten steht, kommt hier definitiv auf seine Kosten.

Beste Reisezeit

Die Trockenzeit dauert von Mai bis Oktober, von November bis April ist Monsunzeit – allerdings regnet es auf den Inseln deutlich weniger als auf Bali. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 28°C.

Anreise

Die Inseln können nur per Boot erreicht werden. Von Bali (z.B. von Padang Bai) verkehren diverse Schnellboot-Anbieter direkt auf die Gili-Inseln. Die Preise liegen zwischen 50-70 US-Dollar für hin und zwischen 100-140 US-Dollar für hin und zurück. (Empfehlenswert ist die Seite gilitickets.com) Lokal kann man zwar auch günstigere Tickets finden (das günstigste kostet etwa 25 US-Dollar für hin, 50 US-Dollar hin und zurück), allerdings wird Sicherheit und Service bei diesen Anbietern sehr klein geschrieben.

Wer will, kann in etwa 2 Stunden nach Lombok fliegen und dann vom Flughafen Lombok etwa 2 Stunden mit dem Taxi zum kleinen Hafen von Bangsal an der Nordwestküste fahren. Von dort dauert die Fahrt mit dem Boot etwa 20 Minuten. Es gibt jedoch auch öffentliche Fähren, die von Padang Bai im Südosten Balis stündlich nach Lembar an der Südwestküste Lomboks fahren. Die Fahrt dauert rund 5 Stunden. Von Lembar gelangt man mit dem Taxi in etwa 2 Stunden nach Bangsal.

3 Kommentare zu “Gili-Inseln: das letzte Paradies Südostasiens?

  1. Pingback: Lombok – der Geheimtipp für Naturliebhaber | Aothun

  2. Pingback: 3 Tipps für einen entspannten Urlaub | Aothun

  3. Pingback: Top 3 Sehenswürdigkeiten auf Kuba | Aothun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*